Was brauche ich um mit Zwift trainieren zu können?

Um die Trainingssoftware Zwift mit deinem Fahrrad nutzen zu können, benötigst du etwas Ausstattung und Zubehör. Neben dem Indoor-Trainier selbst, ist eine Internetverbindung erforderlich, ein PC oder Appel-Gerät mit Monitor oder TV, sowie eine ANT+ oder Bluetooth Schnittstelle um Sensoren für Geschwindigkeit, Trittfrequenz oder Herzfrequenz anzubinden. Das ein oder andere davon ist wahrscheinlich bereits im Haushalt eines Ausdauersportlers vorhanden.

Hier eine kurze Übersicht das du für deinen Zwift-Heimtrainer brauchst:

1) Fahrrad (Rennrad, MTB oder Trekkingrad)
2) Internetverbindung
3) Rollentrainer
4) ANT+ oder Bluetooth Geschwindigkeits- und Trittfrequenzsensor falls von der Rolle nicht unterstützt
5) ANT+ oder Bluetooth Herzfrequenzgurt
6) PC, Apple Mac, iPad, iPhone oder Apple TV mit ANT+ oder Bluetooth Schnittstelle (ggf. Dongel)
7) Sonstiges Zubehör: Ventilator, Handtuch, Tisch

Fahrrad

Prinzipiell könnt ihr in den Rollentrainer alle möglichen Fahrräder wie zum Beispiel Rennrad, Triathlonrad, Trekkingrad, MTB oder auch City-Bike einspannen. Abhängig von der Rolle könnt ihr ggf. auch neben Standard 28″ Rädern 29″ oder 26″ Räder verwenden. Meistens wird Zwift allerdings in Kombination mit dem Rennrad genutzt. Beim Fahren mit Auflieger auf dem Zeitfahrrad bzw. Triathlon-Bike kann in der Regel bei gleicher Anstrengung weniger Watt auf die Pedale gebracht werden.

Internetverbindung

Wer aufgrund der Lautstärke oder mangels Platz nicht in der Wohnung auf dem Rollentrainer fahren mag (zum Beispiel obere Stockwerke in einer Mietswohnung) und deswegen in den Keller ausweichen muss, sollte zunächst prüfen, ob das WLAN-Signal stark genug ist. Falls das nicht der Fall ist, dann kann man probieren über das Stromnetz mit DLAN-Adapter eine Verbindung zum Heimnetzwerk herzustellen. Und schon hat der Pain-Cave auch eine Internetverbindung.

Rollentrainer

Zum Indoor-Trainer ist zu sagen, dass es prinzipiell drei unterschiedliche Varianten und Preisklassen gibt. Das sind zum einen die alten einfachen Rollen und die neuen intelligenten Smarttrainer mit Hinterrad oder ohne Hinterrad mit sogenannten Direct Drive.

Einfache Rolle

Zunächst gibt es die einfache Rolle mit einem festen oder einem einstellbaren Widerstand. Bei der einfachen Rolle mit manuell reguliertem Widerstand benötigst du einen ANT+ oder Bluetooth Trittfrequenzmesser und Geschwindigkeitssensor, damit Zwift deine Wattwerte abbilden kann. Zwift kann bei einfachen Rollen den Widerstand nicht automatisch beeinflussen.

Tacx Einfacher Rollentrainer
Tacx Einfacher Rollentrainer

Vorsicht: Es gibt inzwischen auch neuere Rollen, die mit ANT+ und Bluetooth ausgestattet sind, aber keine von Zwift unterstützen Smarttrainer sind. Diese können nur die Wattwerte an den Computer übertragen. Allerdings kann der Widerstand nicht automatisch eingestellt werden von der Software, da das nicht unterstützt wird. Wenn die Rolle auch die Kadenz überträgt oder ein separater Trittfrequenzsensor vorhanden ist, dann errechnet Zwift mittels „zPower“ daraus die Geschwindigkeit. Ein Geschwindigkeitssensor wird dann in diesem Fall also nicht mehr benötigt.

Folgende Rollentrainer unterstützen Zwift zPower:

Hersteller Modell
Kinetic Road Machine | Smart T-2700 Rock And Roll | Smart T-2800
Elite Turbo Muin Smart B+ (with the Misuro B+sensor) Qubo Power Smart B+ Qubo Power Smart B+
Volano Turbo Roteo Smart B+ Turno
Kura
Tacx Satori Smart T2400

Tipp: Wenn du einen Powermeter an deinem Rad hast, dann können auch die Wattwerte direkt an Zwift übertragen werden, sodass die Software diese nicht berechnen muss. Somit werden die Werte natürlich genauer. Vorteil: Den Wattmesser kannst du auch auf der Straße einsetzten.

Folgende Powermeter Hersteller / Modelle können Wattwerte an Zwift übertragen:

4iiii Precision Garmin Vector (ANT+ only) Pioneer
power2max Quarq Rotor
Saris PowerTap SRM Stages
Verve InfoCrank bePRO Assioma
Powermeter
Powermeter

Um den vollen Funktionsumfang von Zwift zu nutzen und damit längerfristig die Motivation und der Spass-Faktor beim Training bleibt, empfiehlt sich natürlich ein aktueller Smarttrainer, der von Zwift unterstützt wird.

Unterstützte Smarttrainer mit Hinterrad

Bei dem Smarttrainer mit Hinterrad spannst du dein Fahrrad wie bei den alten einfachen festen Rollen komplett mit Hinterrad in den Trainer ein. Auf englisch sagt man dazu auch „Wheel-on“ oder „Wheel mount“ Trainer. Allerdings ist der Smarttrainer mit einer ANT+ bzw. Bluetooth Schnittstelle ausgestattet und unterstützt die Widerstandssteuerung mittels FE-C (Fitness Equipment Control). Damit kann Zwift den Widerstand des Geräts einstellen. Bei den Smarttrainern bewegen wir uns im mittleren Preissegment der Rollentrainer. Wesentliche Unterschiede ergeben sich aus der Bremsleistung des Gerätes und dem maximal möglichen Anstieg der simuliert werden kann. Bei Zwift kann es schon mal kurzzeitig zu Anstiegen bis zu 15% kommen. Weitere Qualitätsfaktoren sind die Lautstärke und das Fahrgefühl. Bei bei günstigen Rollentrainern kann es schon mal passieren, dass der Reifen nicht genügend Haftung hat und rutscht.

Tacx Rollentrainer mit Matte
Tacx Rollentrainer mit Matte

Tipp: Es gibt spezielle Reifen für die Rolle. Diese sind leiser und haben weniger Verschleiss auf dem Rollentrainer. Weiteres Zubehör kann die Lautstärke des Rollentrainers reduzieren. Mit speziellen Dämmmatten werden Vibrationen etwas abgefangen und die Rolle steht trotzdem sicher auf dem Boden.

Bei folgenden Smartrainern kann Zwift den Widerstand einstellen:

Hersteller Modelle
CycleOps Magnus Powerbeam Pro PowerSync
Tacx Bushido Smart T2780 Flow Smart T2240
Genius Smart T2080 i-Genius Multiplayer Smart T2010 IRONMAN® Smart T2060
Tacx Vortex Smart T2180 Tacx Vortex Smart T2180 TDF-Edition
Bkool Classic Smart Pro Pro 2
Elite Real wired trainers (meisten Modelle nach 2006)
Novo Smart Qubo Digital Smart B+ Rampa
RealAxiom B+ RealTour B+ Real Turbo Muin B+
Real E-motion Smart B+ rollers Arion Digital Smart B+
RealPower USB wired** RealTour USB wired** RealAxiom USB wired**
Kinetic Rock and Roll | Smart Control Road Machine | Smart Control
Minoura Kagura

Unterstützte Smarttrainer ohne Hinterrad (Direktantrieb)

Hier befinden wir uns in der Premiumklasse der Rollentrainer. Das Fahrrad wird direkt in den Smarttrainer eingespannt (auch Direktantrieb genannt oder auf Englisch „Direct drive“). Dadurch können deutlich genauere Werte von dem Gerät ermittelt bzw. vorgegeben werden. Dazu sind sie Leistungsfähiger und können höhere Widerstände zum Beispiel für Steigungen oder Workouts simulieren. Außerdem gibt es keinen Verschleiss am Hinterradreifen und die Direct-Drive Smarttrainer sind signifikant leiser. Der Tacx Neo Smart verfügt zusätzlich über weitere nette Gimmicks, sodass Bergabfahrten und der befahrene Untergrund simuliert werden kann. Dadurch merkst du zum Beispiel in Watopia die Schotterpiste oder Bretter auf den Holzbrücken.

Diese Direct-Drive Smarttrainer werden von Zwift unterstützt:

Hersteller Modell
Wahoo KICKR KICKR SNAP
CycleOps Hammer Direct Drive Trainer
Tacx Neo Smart T2800 Flux T2900
Elite Direto Drivo

In diesem Video zeigen euch die Jungs von Triathlon Crew Cologne die drei Direct-Drive Trainer Elite Direto, Tacx Neo und wahoo kickr:

Tipp: Wem das noch nicht realistisch genug ist, der kann sich noch einen steuerbaren Front-Ventilator (Wahoo Kickr Headwind) und einen Bergsimulator (Wahoo Kickr Climb) anschaffen.

Alternativ zur Kombination Rollentrainer und Fahrrad kann auch ein Ergometer verwendet werden. Zwift unterstützt derzeit komplett mit Watt und Widerstandssteuerung nur das Wattbike Atom.

ANT+ / Bluetooth Geschwindigkeits- und Trittfrequenzsensor

Wenn dein Rollentrainer keine Wattwerte an den Computer übermittelt, dann kannst Zwift der Geschwindigkeit und der Trittfrequenz die Wattzahl berechnen. Damit das funktioniert, benötigst du Trittfrequenz- und Geschwindigkeitssensor der sich entweder mit ANT+ oder Bluetooth zum Computer verbinden kann.

ANT+ / Bluetooth Herzfrequenzgurt

Damit du neben den Wattwerten vom Rollentrainer auch deinen Puls im Auge hast, benötigst du einen Herzfrequenzgurt mit ANT+ oder Bluetooth Verbindung. Der Puls kann dir wichtige Hinweise zur Belastung während des Workouts liefern und hilft dir beim Finden der richtigen Intensität (Pacing).

Wenn du bereits einen ANT+ Brustgurt z.B. von Garmin hast, dann kannst du diesen mit einem ANT+ Dongel mit dem Computer verbinden und deine Pulswerte direkt in Zwift anzeigen lassen. Aktuellere Herzfrequenzsensoren unterstützen auch Bluetooth. Wenn dein Computer bereits eine Bluetooth Schnittstelle hat, benötigst du den ANT+ Dongel nicht mehr.

PC, Apple Mac, iPad, iPhone oder Apple TV mit ANT+ oder Bluetooth Schnittstelle

Natürlich benötigst du auch einen Computer auf dem die Software Zwift läuft. Neben dem klassischen Programm für den Windows-PC und dem Apple Mac, bietet Zwift auch Apps für iPhone, iPad oder Apple TV an. Aktuell bietet Zwift keine App für Android-Geräte an.

Laut Hersteller hat Zwift folgende Systemanforderungen für Windows-PCs oder Apple-Mac:

Minimale Anforderungen Empfohlene Anforderungen Maximale Anforderungen
Betriebssystem: Windows 7 64bit oder neuer; MacOS 10.9 oder neuer Windows 7 64bit oder neuer; MacOS 10.9 oder neuer Windows 7 64bit oder neuer; MacOS 10.9 oder neuer
Prozessor: Intel Core 2 Duo Dual Core Intel Core i5 oder AMD Quad Core Intel i7 oder AMD
Grafikkarte: 1Gb GPU oder Intel HD 4000 / AMD R5 2Gb GPU oder AMD Radeon R9 200 series oder Nvidia GTX 650 2Gb GPU oder AMD Radeon R9 290 series oder Nvidia GTX 970
Arbeitsspeicher: 4 Gb 8 Gb 8 Gb

 

Wenn Zwift als App auf dem iPhone betrieben werden soll, benötigst du ein iPhone SE, iPhone 5S oder neuer. Beim iPad werden folgende Geräte unterstützt: iPad Air, iPad Pro, iPad Mini2 oder neuer. Die Zwift-Software läuft aber auch auf dem Apple TV ab der 4. Generation oder dem Apple TV 4k.

Tipp: Wer zwar ein iPhone hat, das von Zwift unterstützt wird, jedoch das kleine Display nicht mag, der kann das Bild mit einem Adapter vom Handy auf einen Monitor oder TV übertragen.

Tipp: Wer kein Computer oder Apple-Gerät zur Verfügung hat, das die Mindestanforderungen erfüllt, der kann ein Apple TV der 4. Generation bereits ab 160 Euro kaufen.

Wenn mit dem Computer Sensoren wie der Herzfrequenzgurt, Geschwindigkeitsmesser, Trittfrequenzmesser oder Smarttrainer kabellos verbunden werden sollen, benötigst du abhängig von der Schnittstelle des zu verbindenden Gerätes auch eine entsprechende Schnittstelle am Computer. Falls der Computer noch kein ANT+ oder Bluetooth unterstützt, kann dafür ein entsprechendes Dongel nachgerüstet werden.

Sonstiges Zubehör

Wer beim Indoor-Training auf der Rolle an seine Grenzen geht, der wird schnell feststellen, dass das ganze eine schweißtreibende Sache ist. Um dem etwas entgegen zu wirken, lohnt es sich einen Ventilator vor oder neben dem Fahrrad aufzustellen. Das kühlt nicht nur angenehm ab, sondern fühlt sich auch ein bisschen wie Fahrtwind an. Abgesehen davon solltet ihr euch unbedingt mit Handtüchern und ggf. Schweißband ausstatten.

Damit das ganze Setup richtig aufgebaut werden kann, empfiehlt sich ggf. auch ein Tisch für den Laptop oder iPad vor dem Fahrrad. Wer einen etwas größeren Monitor oder TV verwenden kann, hat den Vorteil, dass dieser etwas weiter weg stehen kann vom Fahrrad. Somit bekommt die Technik weniger Schweiß ab.

Zusammenfassung und Kosten

Dieser Artikel hat euch hoffentlich näher gebracht, welches Equipment und Zubehör ihr benötigt um mit Zwift richtig durchzustarten. Soweit so gut! Jetzt stellt sich natürlich die Frage, was kostet der ganze Spass?

Minimale Ausstattung Empfohlene Ausstattung Variante 1  Empfohlene Ausstattung Variante 2  High End Ausstattung
Rollentrainer Einfacher Rollentrainer 150,00 € Smarttrainer mit Hinterrad 330,00 € Direct-Drive Smarttariner 800,00 € Direct-Drive Smarttariner 1300,00 €
Dongle / Empfänger 30,00 € 30,00 € 30,00 € 30,00 €
Geschwindig.-  & Trittfrequenzsensor 60,00 €
Herzfrequenzsensor 45,00 € 45,00 € 45,00 €
Rollenreifen 30,00 € 30,00 €
Kassette 60,00 € 60,00 €
Matte 40,00 €
Frontwind-Simulator 230,00 €
Bergsimulator 550,00 €
Gesamtkosten 270,00 € 435,00 € 935,00 € 2.160,00 €

Eine attraktive Alternative zur Neuanschaffung für den Smarttariner, der wohl den Großteil der Kosten darstellen dürfte, könnte natürlich auch ein Gebrauchtkauf online über ebay oder lokal auf ebay Kleinanzeigen sein. Als Nachteil wäre dann allerdings zu erwähnen, dass meistens die Abwicklung im Garantiefall schwierig wird ohne Rechnung und außerdem gibt es auch kein praktisches 14-tägiges Rückgaberecht, falls etwas nicht richtig funktioniert oder passt.

Zwift selbst ausprobieren

Wer vor dem Kauf selbst mal Zwift mit einem Smarttrainer ausprobieren will, hat in Deutschland die Möglichkeit zum Beispiel in Koblenz im Canyon Showroom, sowie auf Messen wie beispielsweise der Triathlon Convention Europe in Langen oder bei der Zwift x Wahoo Tour of Germany.

Offizielle Zwift Experience Center in Deutschland, Österreich und Schweiz:

Deutschland
Hibike, Kronberg (Taunus) bei Frankfurt / Main: Elite, Tacx, wahoo
Bikeline, Berlin: wahoo
Edelhelfer, Recklingshausen bei Bochum: wahoo
Giant Cycling World, Düsseldorf: wahoo

Schweiz
Tempo Sport, Thalwil bei Zürich (CH): Elite, Tacx
3Bike, Zürich (CH): Tacx

Österreich
Haimlinger, Knittelfeld bei Graz: (AT) Tacx
X-Sport Worldstore, Wien (AT): Tacx

Wenn ihr noch weitere Locations in Deutschland, Österreich oder Schweiz kennt, wo man Zwift selbst testen kann, lasst mich das bitte wissen, damit ich das hier teilen kann.

2 Antworten auf „Was brauche ich um mit Zwift trainieren zu können?“

  1. Ein Hinweis: Der Tacx Satori Smart T2400 sendet Leistungsdaten an Zwift, ist also kein z-Power Trainer. Er kann allerdings nicht durch Zwift gesteuert werden. Trittfrequenzdaten könnte er auch senden, die werden allerdings aktuell von Zwift fehlerhaft interpretiert, sodass man diese Option besser nicht aktiviert.

  2. Hallo..ich habe einen Elite power mag smart trainer..normalen ant+ dongle….und misuro+ sensor..alles lief bis 4/ 2017 gut..nach einer Pause, wollte ich nun wieder zwiften..und nichts funktioniert mehr..der laptop verbindet sich nach Belieben mit dem power und/ oder smarttrainer-parameter…empfängt aber kein Signal!!..wer kann helfen???..Gruß Ronald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.