Trikots / Jerseys freischalten mit Zwift Promo Codes

Wie in unserem Artikel „Was kann ich alles mit Zwift machen?“ beschrieben, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten um neue Ausrüstungsgegenstände für deine virtuelle Zwift-Avatar zu bekommen, um diese nach deinem Geschmack zu individualisieren. Anstatt ein bestimmtes Level zu erreichen, Missionen abzuschließen oder Events zu finishen, kannst du auch auf ganz einfache Art Radkleidung mit Trikots bzw. Jerseys freischalten. Dazu musst du lediglich Promo-Codes kennen und mit der P-Taste im Spiel eingeben.

Eingabe Zwift Promo-Code

Eine Liste der verfügbaren Promo-Codes findest du hier auf dieser Seite. Bei der Eingabe in Zwift musst du nicht auf Groß- / Kleinschreibung achten. Manche Promo-Codes sind nur für eine beschränkte Zeit gültig und könnten somit gegebenenfalls abgelaufen sein.

Liste der bekannten Zwift Promo Codes für Trikots / Jerseys:

Jersey Name Beschreibung Promo Code
Alienware Dell Alienware Jersey. goalienware
Amgen Tour of California 2015 Amgen Tour of California 2015 Jersey. atoc2015
Amgen Tour of California 2016 Amgen Tour of California 2016 Jersey. goamgentoc
Athlonia Athlonia Jersey. athlonia
Battenkill Rad-Trikot zum US-Event Battenkill 2015. gobattenkill
Bicycling Mag Offizielles Bicycling Magazine Jersey. bicyclingmag
Bike & Beer Trikot mit dem Aufdruck „Bike & Beer“. bikeandbeer
Bike Radar Offizielles Bike Radar Jersey. bikeradar
Canbera CC Canbera Rad-Club Jersey. canberracckit
Century Road Club Association (CRCA) Century Road Club Association Jersey. crcanyc
CIS Training Systems CIS Training System Jersey. gocis
DoCoMo DoCoMo Radkleidung. docomo
Elite Elite training Jersey. goelite
FreeSpeed Trikot von FreeSpeed: unabhängiger Bike-Fitter. gofreespeed
Garmin Das Garmin Trikot wird freigeschaltet, wenn du deinen Zwift Account mit Garmin Connect verbindest
GCN Global Cycling Network Jersey. gogcn
GearPatrol Rennrad-Magazin GearPatrol Jersey. gearpatrol
Geelong Cycling Club Geelong Rad-Club Trikot. geelongcckit
Go Cycleops Cycleops Training Jersey. gocycleops
Gold Coast Cycling Gold Coast Rad-Club Jersey goldcoast
GoPearson Cycling Club Pearson Rad-Club Jersey gopearson
GSR Long Riders GSR Long Riders Radkleidung. golongriders
Hertis Koers Kit Hertis Koers Radkleidung. hikkit32616
InGamba Cycling Tours Trikot zu InGamba – Radtouren seit 1979. goingamba
Jensie Grand Fondo of Marin 2015 Grand Fondo Jersey von 2015. jensie
Lafuga.cc Radtrikot von Lafuga.cc lafuga.cc
LAVA LAVA Magazine Radkleidung. lava
Mid Devon CC Mid Decon Cycle Club Trikot. mdcckit
More Than Sport More than Sport Rad-Trikot. mtskit
Morning Glory CC Jersey von einem großen Rad-Club aus Toronto, Kanada. mgcckit
North Hampton CC North Hampton Rad-Club Trikot. nccmakit
Peaks Coaching Group Peaks Coaching Group Radkleidung. pcgkit32516
Pearson CC Pearson Rad-Club Jersey. gopearson
Power Tap Power Tap Jersey. ridepowertap
Quarq Quarq Jersey. ridequarq
Radavist Radavist Rad-Club Jersey. radavist
Radavist Radavist Jersey. radavist
Ride Australia Ride Australia Trikot. rideaustralia
Road.cc Jerse zum Radmagazin Road.cc road.cc
Rye Norway Rye Rad-Jersey. goskrye
Sigma Sport Sigma Sport Rad-Trikot. sigmasport
Slowtwitch Online Triathlon-Magazin. slowtwitch
Soigneur Soigneur Radkleidung. soigneurdk
St Kilda Bike Club Radkleidung vom Rad-Club St Kilda BCC (Australien). stkilda2015kit
Strava Wird freigeschaltet, wenn du deinen Strava-Accounts mit Zwift verbindest.
Sydney CC Sydney Rad-Club sydneycckit
Tacx Tacx training Jersey. gotacx
Team Vision Team von Nathan Guerra, ein professioneller Mountain-Bike Fahrer. govision
Tour de Pier Jersey zur Tour de Pier. tdp2015
Train Sharp Train Sharp Jersey. gotrainsharp
Triathlete Mag Für die Triathleten unter euch. triathletemag
TS Bikes Ein belgischer Radladen und offizielles Zwift Experience Centre. tsbikes
US Military Endurance Sports USMES unterstützt Radfahren, Laufen, Triathlon und fortgeschrittene Rennteams aller Leistungsklassen. gousmes
VCGH Ein Rad-Club von Surrey Hills, UK. vcghkit
Wahoo Fitness Wahoo Fitness Jersey. wahoofitness
World Bike Relief Charity Jersey von World Bike Relief. gowbr
World Social Riders World Social Riders Jersey. gowsr
ZTH – Zwift Thailand Eine der ersten Facebook-Gruppen zu Zwift mit IRL Jersey. zthkit

Tour de Zwift 2019: Streckenführung manchmal falsch

Seit 3. Januar 2019 läuft bereits die Tour de Zwift Event-Serie. Inzwischen wurde die dritte von neun Etappen abgeschlossen. Die Events sind wie erwartet sehr gut besucht und haben teilweise über 3000 Teilnehmer.

Einige Zwifter berichten im Internet von Problemen mit der Streckenführung. Demnach biegt die Spielfigur plötzlich falsch ab, sodass man sich dann alleine oder mit wenigen anderen Teilnehmern auf einer anderen Strecke befindet. Manchmal führt das dann dazu, dass die Strecke kürzer ist und das Event somit auch früher fertig ist. In den Zwift-Ergebnislisten führt das dann dazu, dass auf den ersten Plätzen deutlich „bessere“ Zeiten auftauchen, allerdings von den entsprechenden Teilnehmern weniger Strecke zurückgelegt wurde (Hinweis: Bei Zwiftpower werden diese Zeiten übrigens automatisch rausgefiltert).  In anderen Fällen wird man auch auf eine längere Strecke geschickt. Dann kann es dazu kommen, dass man mehr Kilometer zurücklegen muss, wie für das Event offiziell ausgeschrieben ist.

Ähnliche Probleme gab es auch bei anderen Zwift Events wie zum Beispiel Tour of New York im Oktober 2018, wo es scheinbar auch vereinzelt zu falschen Streckenführungen gekommen ist.

Keine Frage: Es ist frustrierend wenn das passiert! Doch was kann man da tun? Bei offiziellen Zwift Events wie z.B. der Tour de Zwift erhälst du nach erfolgreichem Finish eine E-Mail, die dir bestätigt dass du ein Event absolviert hast. Wenn du dich für die Tour de Zwift registriert hast, solltest du entsprechend auch bei deiner Fortschrittsübersicht sehen, wenn du eine Etappe erledigt hast. Alternativ kannst du natürlich einfach die Etappe bei einem anderen Event nochmal nachholen. In der Regel sind die Events vormittags weniger stark besucht als abends (mitteleuropäische Zeit).

Laut Zwift wird aktuell an dem Problem mit der falschen Streckenführung bei Massenevents gearbeitet. Sollte dir wegen diesem Fehler ein Event nicht richtig angerechnet werden, dann kannst du dich an den Zwift Support wenden. Wenn entsprechende Voraussetzungen erfüllt sind, dann können sie dir manuell Etappen anerkennen.

Zwift Fondo-Serie 2018 / 2019: Drittes Event dieses Wochenende mit neuer Streckenführung

Dieses Wochenende am Sonntag den 13. Januar 2019 findet das nächste Zwift Fondo Event statt. Wie gehabt gibt es wieder 3 unterschiedliche Streckenlängen: Bambino Fondo (Gruppe C), Medio Fondo (Gruppe B) und Gran Fondo (Gruppe A). Die Events werden um 2 Uhr, 10 Uhr, 15 Uhr und 18 Uhr mitteleuropäischer Zeit angeboten. Weitere Details dazu gibt es hier.

Zwift Fondo Januar 2019

Anders wie bei den bisherigen Fondos gibt es dieses Mal eine neue Streckenführung auf der Karte Watopia.

Bambino Fondo (Gruppe C):
Beinhaltet folgende Strecken: Flat Route, Hilly Route, Road to Ruins, Volcano Climb.
Streckenlänge: 52,2km mit 580 Höhenmeter

Medio Fondo (Gruppe B):
Beinhaltet folgende Strecken: Figure 8 (erste Hälfte), Volcano Climb (entgegengesetzt), Road to Ruins (Jungle Circuit entgegengesetzt), Mountain Route (endent am KOM-Banner)
Streckenlänge: 72,9km mit 1010 Höhenmeter

Grand Fondo (Gruppe C):
Beinhaltet folgende Strecken: Figure 8 (erste Hälfte), Volcano Climb (entgegengesetzt), Road to Ruins (Jungle Circuit entgegengesetzt), Hilly Route, Mountain Route (endent am KOM-Banner)
Streckenlänge: 97,8km mit 1196 Höhenmeter

Als Finisher erhältst du das offizielle Zwift Januar Fondo-Radkleidung für deinen Avatar.

Anstehende Zwift Fondo Termine:
– 13. Januar 2019
– 10. Februar 2019
– 10. März 2019
– 7. April 2019

Workouts und Trainingspläne in Zwift

Zwift bietet neben freien Fahrten, Gruppenfahrten und Rennen gegen andere auch die Möglichkeit mit spezifischen Workouts zu trainieren. Dabei wird ein Workout in verschiedene Abschnitte unterteilt, die strukturiert abgearbeitet werden können. Je Programmabschnitt wird dann der Rollentrainer automatisch auf eine bestimmte Wattzahl eingestellt, wobei dieser Widerstand unabhängig vom geschalteten Gang gleich bleibt (ERG-Modus). Du kannst Workouts abhängig von Deiner verfügbaren Zeit auswählen zum Beispiel Workouts bis zu 60 Minuten, 60-90 Minuten oder über 90 Minuten.

Zwift Workout Übersicht


Trainingspläne

Neben einzelnen Workouts gibt es auch ganze Trainingspläne von erfahrenen Coaches, die mehrere Workouts beinhalten und über mehrere Wochen dauern. Die Trainingseinheiten sind genau aufeinander abgestimmt und für unterschiedliche Ziele gedacht. So gibt es beispielsweise Trainingspläne zur Vorbereitung auf einen Wettkampf oder speziell für den Olympischen Triathlon, Workout-Pläne um 100km am Stück durchzuhalten oder Deinen FTP-Wert zu verbessern, aber auch Time Trial spezifische Pläne. Die Zwift Companion App hilft dir mit Erinnerungen auf deinem Smartphone dabei die Workouts rechtzeitig zu machen.

Zwift Trainingspläne

Zwift selbst bietet inzwischen nur zum Radtraining fast 1000 Workouts und Trainingspläne. Dazu gibt es über 500 weitere Trainingspläne, die von anderen Zwift-Mitgliedern online gestellt wurden. Eine praktische Übersicht aller Workouts und Trianingspläne findest Du bei whatsonzwift.com/workouts. Du kannst Workouts übrigens auch selbst erstellen im Workout-Editor von Zwift unter Training, Workouts „eigenes erstellen“.

Eigenes Workout

Alternativ kannst Du auf der Webseite zwofactory.com mittels Online-Tool. Du kannst sogar echte Outdoor-Strecken simulieren und nachfahren. Mit Hilfe eines Online-Converters kannst Du zum Beispiel vorab auf der GPX-Strecke von deinem nächsten Wettkampf trainieren.

Details zu den Workouts

Die Workouts bei Zwift sind wattgesteuert und orientieren sich an Deinem FTP-Wert. Functional Treshold Power ist die Leistung, die Du im Durchschnitt über eine Stunde aufrechterhalten kannst. Wenn Du bei freien Fahrten, bei Gruppenfahrten oder in Rennen fährst, berechnet Dir Zwift automatisch Deinen FTP-Wert. Wenn Du dich bei einer Fahrt verbesserst, wird dir am Ende Dein neuer FTP-Wert angezeigt. Alternativ dazu hat Zwift auch spezielle Workouts um Deinen FTP-Wert zu ermitteln.

Zwift FTP-Test

Der standardmäßige FTP-Test startet mit einer 20 minütigen Aufwärmphase, gefolgt von ein paar kurzen Rampen bei 90%, 110% und 130% deines aktuellen FTP-Wertes. Nach einer kurzen Erholungsphase von 5 Minuten bei 60% deines FTP-Werts, folgen 5 Minuten bei 110% um deine Beine zu aktivieren. Nach weiteren 10 Minuten lockerem Pedalieren (60% FTP) hast du dann 20 Minuten Zeit alles aus dir rauszuholen um deinen aktuellen FTP-Wert zu bestimmen. Danach folgen noch 10 Minuten Cooldown-Phase.

Zwift FTP-Test


Stufentest

Neben der Standard-Variante bietet Zwift von Haus aus auch noch eine vereinfachte Variante des FTP-Tests mit weniger Abschnitten zum Einfahren an. Fortgeschrittene können alternativ zum Zwift FTP-Test auch einen Stufentest durchführen. Damit kann neben dem FTP- auch noch der MAP- und VO2Max-Wert ermittelt werden. Weitere Details dazu findest Du in folgendem Video:

Zwift Stress Points

Die sogenannten „Stress Points“ bei Zwift entsprechen der „Training Stress Score“ (TSS) von TrainingPeaks. Dahinter steckt eine Metrik, die angibt, wie anstrengend ein Workout ist. Dies bestimmt sich aus der Trainingsdauer, Leistung und Intensität im Verhältnis zum FTP. Eine Stunde Training mit Deiner FTP-Leistung entspricht 100 TSS. Der TSS-Wert ist übrigens ein sehr guter Indikator dafür, wie viel Regenrationszeit Du nach Deinem Training einplanen solltest.

Formel: TSS = [(Sekunden x NP x IF / (FTP x 3600)] x 100

Wobei IF den Intensitätsfaktor beschreibt und NF die Normalized Power des Workouts.

Beispiele für einen FTP von 250:
– FTP für eine Stunde: [(3600 x 250 x 1) / (250 x 3600)] x 100 = 100
– 75% FTP für 3 h: [(10800 x 187,5 x 0,75) / (250 x 3600)] x 100 = 169
– 50% FTP für 5 h: [(18000 x 125 x 0,5) / (250 x 3600)] x 100 = 125

Da bei Zwift Workouts bereits vorab feststeht, welche Belastung in den Trainingsabschnitten stattfinden soll und diese in X% vom FTP angegeben werden, kann zur Vorberechnung der Stress Points folgende vereinfachte Formel angewendet werden pro Abschnitt:

TSS-Prognose = [(Sekunden x IF²) / 3600] x 100

Beispiel für einen Workout-Abschnitt mit 60 Minuten bei 60% FTP:
[(3600 x 0,6²) / 3600] x 100 = 36

Wenn man dann das Workout durchführt erhältst Du ein tatsächliches Leistungsprofil mit Normalized Power und kannst dann sicherlich leichte Abweichungen zu den prognostizierten Stress Points feststellen.

Mehr zum Thema Stress Points bzw. TSS findest du auf Englisch hier.

Trainingszonen Z1 bis Z6

Ferner gibt es die Trainingszonen Z1 bis Z6, sowie die aufgerechnete Zeit pro Zone. Die 6 Zonen lassen sich durch die Coggan Power Zones aus der Trainingswissenschaft folgendermaßen beschreiben:

Zone Name Durchschnittliche Leistung vom FTP Durchschnittliche Herzfrequenz*
1 Aktive Erholung < 55% < 68%
2 Ausdauer 56-75% 69-83%
3 Tempo 76-90% 84-94%
4 Laktat-Schwelle 91-105% 95-105%
5 VO2Max 106-120% >106%
6 Anaerobe Kapazität >121% N/A

*100% entspricht der HF bei der Laktat-Schwelle.

Wenn du an bestimmten Skills arbeiten möchtest wie z.B. Ausdauer, Tempo oder VO2Max, dann solltest du natürlich auch öfters mal in den entsprechenden Zonen für dich trainieren.

Workout Intensität anpassen

Da sich die Watt-Werte eines Workout-Abschnitts immer an Prozent-Werten deines aktuellen FTP-Werts beziehen, kann es passieren, dass die vorgegebene Intensität eines Workout-Abschnitts nicht passt. Das merkst du zum Beispiel daran, dass Deine Herzfrequenz für einen Abschnitt im Grundlagenausdauerbereich plötzlich zu hoch ist.

Beispiel: Dein FTP-Wert liegt bei 250 und du sollst eine Grundlagenausdauer-einheit über 90 Minuten fahren bei 70% deines FTP-Werts. So wird der Widerstand deines Rollentrainers auf 175 Watt eingestellt. Heute hast du aber einen nicht so guten Tag erwischt und deine Herzfrequenz liegt bei dieser Belastung über 80% deiner maximalen Herzfrequenz.

In den beschrieben Fällen macht es Sinn die Intensität des Workouts kurzfristig anzupassen. Dazu gibt es bei den Zwift Workouts verschiedene Varianten.

Variante 1: Beim Workout werden Dir links die einzelnen Abschnitte angezeigt. Darunter gibt es einen Pfeil nach oben und einen nach unten. Damit kannst du in 1% Schritten die Intensität des Workouts steuern. Alternativ zu den beiden Pfeilen kannst du auch die Tasten „Page Up“ zum Erhöhen bzw. „Page Down“ zum Reduzieren der Intensität verwenden.

Variante 2: Du änderst deinen FTP-Wert in den persönlichen Einstellungen. Damit ändert sich automatisch auch die Intensität des Workouts, da diese abhängig von dem aktuell eingestellten FTP-Wert ist.

Zwift Workout als Gruppenfahrt

Wem die Workouts alleine zu langweilig sind und wer lieber die Gesellschaft anderer Zwifter genießt, der kann auch bei Gruppenfahrten teilnehmen, bei denen bestimmte Workouts zusammen gefahren werden. Das steigert die Motivation deutlich und bringt mehr Unterhaltung, sowie Abwechslung ins Training. Eine Übersicht der anstehenden Gruppenfahrten mit Workouts findest du hier.

Fast 10500 Zwifter gleichzeitig online: Neuer Allzeitrekord

Am Donnerstag den 3. Januar 2019 waren gleichzeitig 10453 Zwifter online. Zuvor lag der Rekord bei etwa 8500 Nutzer gleichzeitig.

Die 1. Etappe der Tour de Zwift hat offenbar viele Zwifter angezogen, da die Events teilweise mit 4000 Teilnehmer sehr gut besucht waren. Im Internet berichteten auch viele Teilnehmer der Tour de Zwift von Störungen, falschen Streckenführungen, etc. was sich durch die hohen Nutzerzahlen erklären lässt.

Vergleicht man die Nutzerzahlen mit den letzten Jahren, dann bringt die zweite oder dritte Januarwoche die höchsten Nutzerzahlen mit sich. Demnach dürften in den nächsten Tagen die Zwift-Server also noch einiges zu tun haben und gegebenenfalls weitere Nutzerrekorde aufgestellt werden.

Das Gute an dem Nutzerzulauf ist natürlich, dass Zwift als Plattform bekannter wird und damit auch weiter ausgebaut wird. Zum Beispiel arbeitet Zwift aktuell an der Option für das freie Fahren neben der Hauptkarte eine zusätzliche Gästekarte anzubieten um die Nutzer und den Verkehr auf den Strecken besser zu verteilen.